Anmelden

Angemeldet bleiben

Passwort vergessen? | Registrieren

 

Meine Projekte

Neben meinem Studium an der RWTH Aachen engagiere ich mich noch an einigen anderen Projekten. Auf dieser Seite stelle ich nur eine kleine Auswahl meiner Projekte vor. Die meisten Projekte sind Interessensprojekte, sowie solche, die sich aus vergangenen Projekten ergeben haben. Dazu zählen insbesondere die Projekte, die mit dem Ehemaligenverein meiner ehemaligen Schule zu tun haben.
Alle Projekte außerhalb meiner Studienprojekte sind ehrenamtliche Tätigkeiten aus persönlichem Interesse.

Der Zusammenhang von CTL und LTL auf Bäumen


Im Rahmen meines Studiums an der RWTH Aachen entstand im SS2008 eine Seminararbeit zum Thema "Der Zusammenhang von CTL und LTL auf Bäumen".

Die Arbeit ist in deutscher Sprache verfasst. Das zugehörige Seminar stammte aus der Theoretischen Informatik mit dem Thema "Automatentheorie".

Sie ist hier zu finden, und die Vortragsfolien sind hier zu finden.

Zusammenfassung: Die Arbeit behandelt den Zusammenhang von LTL und CTL auf Baumsprachen. Die Aussagekraft von LTL und CTL unterscheidet sich, jedoch sind einige Sprachen in beiden Logiken definierbar. Man kann zeigen, dass die Teilmenge von CTL, in der nur Existenzquantoren erlaubt sind – ACTL – erstaunlicherweise weniger Gemeinsamkeiten mit LTL hat als CTL; eine Erkenntnis, die erst Anfang des Jahres 2008 gezeigt werden konnte. Diese Arbeit zeigt, warum bestimmte Eigenschaften in jeweiligen Logiken definierbar oder nicht definierbar sind und den daraus resultierenden Schnittmengen der Logiken zugeordnet werden.

Achtung: Die Datei ist nur aus dem RWTH-Netz verfügbar. Anfragen von außerhalb benötigen einen speziellen Login. Um Logindaten zu erhalten kontaktieren Sie mich bitte hier.

Projektstatus:

beendet

Projektzeitraum:

SS2008

Service Customization in Convergent Networks


Im Rahmen meines Studiums an der RWTH Aachen entstand im WS2007/2008 eine Seminararbeit zum Thema Service Customization in Convergent Networks.

Diese Arbeit ist in englischer Sprache verfasst und ist in Kooperation mit meinem Kommilitonen David Haase am Lehrstuhl für Informatik 4 entstanden. Sie ist unter anderem hier zu finden und die Vortragsfolien sind hier zu finden.

Zusammenfassung: Currently networks are divided into fixed networks (ISDN, PSTN), and mobile networks (GPRS, UMTS). This scenario will be substituted with a new kind of network called the Next Generation Network (NGN), where all services can be used independently of the users’ location or hardware. To achieve the goal of being able to use your preferred services in different locations, with variable hardware, and with the possibility of up- or downgrading the service level according to your needs, services have to be customized. This is why different customization techniques have been developed until now. Basically you can distinguish between approaches working at the transport layer and others working at the application layer.
This work gives a survey of the elaborated models of a NGN, different negotiation techniques working at the transport layers, and different customization techniques working at the service layer.

Achtung: Die Datei ist nur aus dem RWTH-Netz verfügbar. Anfragen von außerhalb benötigen einen speziellen Login. Um Logindaten zu erhalten kontaktieren Sie mich bitte hier.

Projektstatus:

beendet

Projektzeitraum:

WS2007/2008

Brass Band Düren


Der Verein Brass Band Düren e.V. ist an mich wegen der Erstellung deren Webseite in dem CMS TYPO3 herangetreten. Das neue Design wurde von meinem Kommilitonen Mario Fraikin erstellt.

Die Webseite verfügt über einen internen Benutzerbereich mit vorheriger Benutzerregistrierung und ist in den Sprachen deutsch und englisch verfügbar.

Die fertige Homepage der Brass Band Düren ist unter www.brassbanddueren.de

Projektstatus:

abgeschlossen

Projektzeitraum:

Januar/Februar 2008

Verein der Ehemaligen des Gymnasiums der Gemeinde Kreuzau e.V.


Im Juni 2004 begann ich damit die Homepage des Vereins der Ehemaligen des Gymnasiums der Gemeinde Kreuzau e.V. in vernünftiger Weise mit Hilfe eines Content-Managment-Systems (CMS) zu erneuern. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es nur eine in MS FrontPage erstellte Informationsseite.

Fast zwei Jahre später - im März 2006 - begann ich dann damit diese Homepage vollständig mit einem anderen CMS - nämlich TYPO3 - zu erstellen. Die Vorbereitungen für die Umsetzung der Homepage dauerten drei Monate und so startete ich am 15. Juni 2006 die neue Homepage.

Anfang 2007 wurde diese Homepage so erweitert, dass das Gymnasium Kreuzau, der Förderverein des Gymnasiums und der Ehemaligenverein die gleiche TYPO3-Installation nutzen können. Zur Verdeutlichung der unterschiedlichen Homepages werden Subdomains eingesetzt.

Neben der Erstellung der Homepages habe ich auch eine Online-Verwaltungsoberfläche für die Mitgliederdaten der Mitglieder des Ehemaligenvereins in PHP4 und MySQL 4 erstellt, damit Mitglieder selbständig ihre Kontaktdaten aktuell halten können.

Die fertige Homepage des Ehemaligenvereins ist unter http://ehemalige.gymnasium-kreuzau.de zu finden.

Projektstatus:

abgeschlossen

Projektzeitraum:

01.03.2006 - 20.10.2007

1. BBC Düren "The Wizards" e.V.


Die Homepage des 1. Basketball-Vereins Düren wurde von mir Ende 2006 erstellt. Die Homepage ist mit Hilfe des CMS TYPO3 verwirklicht worden. Das Design wurde von Mario Fraikin erstellt.

Auf der neuen Homepage befindet sich ein integriertes Forum, Gästebuch, Mailformular, Benutzerregistrierung und ein Benutzerlogin. Registrierte Benutzer erhalten u.a. mehr bzw. anderen Inhalt gezeigt und dürfen ins Forum schreiben.

Die fertige Homepage des 1. Basketball-Vereins Düren ist unter http://www.bbc-dueren.de zu finden.

Projektstatus:

abgeschlossen

Projektzeitraum:

08.12.2006 - 05.05.2007

Java Servlets


Im Rahmen meines Studiums an der RWTH Aachen entstand im Juni 2006 eine Proseminararbeit zum Thema Java-Servlets, die hier zu finden ist.

Zusammenfassung: Java-Servlets bieten die Möglichkeit, dynamische Inhalte zu präsentieren und Anwendern Inhalte entsprechend ihrer Eingaben zu generieren. In dieser Arbeit wird die grundsätzliche Arbeitsweise von Java Servlets erläutert. Es wird erklärt, wie eine Benutzeranfrage von einem Servletfähigen Webserver bearbeitet wird und wie der Lebenszyklus eines Servlets aussieht. Im weiteren Verlauf werden die wichtigsten Servlet-Klassen und Servlet-Schnittstellen sowie deren wichtigsten Methoden erklärt und vorgestellt. Abschließend wird anhand eines Beispiels die Arbeitsweise eines Webserver Programms verdeutlicht.

Achtung: Die Datei ist nur aus dem RWTH-Netz verfügbar. Anfragen von außerhalb benötigen einen speziellen Login. Um Logindaten zu erhalten kontaktieren Sie mich bitte hier.

Projektstatus:

beendet

Projektzeitraum:

06.04.2006 - 04.08.2006